Mitglieder

Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE)

Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE)

Anzahl der Mitarbeitenden in Deutschland                  16
Geographische Arbeitsschwerpunkte weltweit 
Inhaltliche Schwerpunkte Bildungsarbeit zu den Themen Mission, Ökumene und Entwicklung
Jährliches Budget  
Hier schlägt unser Herz Wir wollen unsere Stimmen unserer Geschwister rund um den Globus hörbar machen und internationale Themen in unsere Kirche und Gesellschaft hineintragen

Als 1968 der Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung ins Leben gerufen wurde, bekam er den Auftrag,
die Welt in den Blick zu nehmen und die Stimmen unserer Geschwister in den Partnerkirchen rund um den Globus nach Württemberg zu tragen. Der Ruf nach „Gerechtigkeit und Frieden“, nach „wirtschaftlicher und sozialer Weltentwicklung“ forderte unsere Kirche zum Handeln auf. In Württemberg verband sich die Missionsarbeit der Landeskirche mit dem Kirchlichen Entwicklungsdienst und so entstand die Trias aus Mission, Ökumene und Entwicklung.

Als Bildungseinrichtung arbeitet der DiMOE von Stuttgart, Ulm, Heilbronn und Reutlingen aus und ist Kooperationspartner für ganz unterschiedliche Veranstaltungsformate zu internationalen Themen in Gemeinden, Schulen und Kommune. Zum Team gehören Pfarrerinnen und Pfarrer mit Auslandserfahrungen und Fachkenntnissen zu einzelnen Länder- und Themenschwerpunkten und vier ökumenische Mitarbeitende aus dem Ausland.

Ob aus Chile, Ghana, Korea, Polen, der DiMOE hat als einzige Diensteinheit der Landeskirche das Privileg, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Denominationen zusammenzuarbeiten. Eine Lerngemeinschaft par excellence und ein interkulturelles Team für die Bildungsarbeit vor Ort. 

Mehr Information unter www.dimoe.de