Mitglieder

Deutsches Institut für Ärztliche Mission (DIFÄM)

Deutsches Institut für Ärztliche Mission (DIFÄM)

Anzahl der Mitarbeitenden in Deutschland                   24
Geographische Arbeitsschwerpunkte

Kenia, Malawi, demokr. Rep. Kongo, Tschad, Indien, Papua-Neuguinea, Liberia, Sierra Leone

Inhaltliche Schwerpunkte

Aufbau nachhaltiger Gesundheitssysteme, Förderung der Gesundheit von Müttern und Kindern, Gesundheitsversorgung für die Benachteiligten unserer Zeit

Jährliches Budget 3 Mio. Euro
Hier schlägt unser Herz

Eine Welt in der Gesundheit verwirklicht und Gottes Handeln sichtbar wird. Das ist eine Welt, in der alle Menschen die bestmögliche Gesundheitsversorgung bekommen

Als Organisation für weltweite christliche Gesundheitsarbeit nehmen wir besonders Benachteiligte wie HIV-Positive, Menschen mit Behinderungen oder die an vernachlässigten und armutsbedingten Krankheiten Leidenden in den Blick. Wir treten öffentlich für das Recht auf Gesundheit ein. Seit über 100 Jahren begleiten wir christliche Kirchen und lokale Partnerorganisationen in der Planung und Durchführung von Gesundheitsprojekten durch fachliche Beratung und unterstützen sie auch finanziell.

Die Difäm-Arzneimittelhilfe sichert den Zugang zu Medikamenten und stärkt pharmazeutische Strukturen vor Ort, zum Beispiel durch Ausbildung pharmazeutischer Fachkräfte. Die Arbeitsgruppe Bildung bereitet medizinisches Personal und Fachkräfte der Entwicklungszusammenarbeit in Seminaren auf Einsätze im Ausland vor.

Als Träger der Akademie für Globale Gesundheit und Entwicklung (AGGE) kooperiert das Difäm im Bereich der Ausbildung medizinischer Fachkräfte mit dem Missionsärztlichen Institut in Würzburg und der Universität Heidelberg. Das Difäm ist Träger der Tropenklinik Paul-Lechner-Krankenhaus in Tübingen. 

Mehr Information unter www.difaem.de